S P R E C H E R   D E R    I N I T I A T I V E

"Hallo Cem, was macht Ihr da?"
So, oder so ähnlich, bin ich in letzter Zeit oft nach unserer Aktion gefragt worden. Das zeigt: Unsere Bilder kommen an!

Das Bekenntnis, als Neu-Deutscher gerne Deutscher zu sein, klingt für viele Deutsche recht alt-deutsch. Gerade deshalb hören alle hin. Das ist gut so. Wir müssen völkisches Denken und Handeln offensiv bekämpfen. Das Verbot der NPD reicht bei weitem nicht aus.

Der Rechtsradikalismus aus der Mitte der Gesellschaft ist unser grösstes Problem. Klammheimliche Zustimmung zur Schmähung von Juden, Ausländern und anderen Minderheiten schaden der Demokratie. Wer Menschen wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer Minderheit verächtlich macht, untergräbt die Grundlagen des Zusammenlebens. 93 Tote als Opfer rechter Gewalt in den letzten Jahren sind das Ergebnis einer solchen Haltung.

Die Bundesrepublik Deutschland darf sich nicht in eine Zone der Angst verwandeln. Deshalb streiten wir für Demokratie, Rechtsstaat und die bürgerlichen Freiheitsrechte in einer liberalen und offenen Gesellschaft.

Cem Özdemir
Bündnis 90/ Die Grünen


Kontakt:
Marieluise Beck, Bundesausländerbeauftragte
Telefon: 030/2007-2307
eMail: Bernd.Knopf@bmfsfj.bund.de




Hinweis für alle Interessenten bzw. Bezug nehmend auf alle Anfragen hinsichtlich der T-Shirts:
Wir freuen uns über jede Unterstützung! T-Shirts - wie auf den Motiven zu sehen - können und wollen wir jedoch nicht anbieten, denn uns geht es ja nicht um die Verbreitung des Slogans "Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein" - sondern darum, zu sagen, dass Deutschsein keine Frage der Hautfarbe oder der Abstammung ist.

Plakate sind derzeit leider nicht mehr lieferbar.